Pressemitteilung   |   23.01.2017

Projekt zum Thema „Sorgearbeit“ | Regionalgruppe „Care Revolution“ in Leipzig

Projekt zum Thema „Sorgearbeit“
Gründung einer Regionalgruppe des Netzwerk „Care Revolution“ in Leipzig
Interview-Möglichkeit

Für Donnerstag, den 26.01.2017 lädt das Konzeptwerk Neue Ökonomie in Leipzig zur Gründung einer Regionalgruppe des „Netzwerks Care Revolution“ ein. Das Treffen ist Auftakt des Projektes zum Thema „Sorgearbeit“, das das Konzeptwerk im Rahmen seiner Arbeit für eine sozialere, ökologischere und demokratischere Gesellschaft in diesem Jahr in den Blick nimmt. Sorgearbeit umfasst so unterschiedliche Tätigkeit wie Putzen, die Betreuung von Kindern und die Pflege von Angehörigen. Das Konzeptwerk will dazu beitragen, dass diese Tätigkeiten mehr Beachtung und Wertschätzung bekommen – als das was sie sind: ein zentraler Teil des gesellschaftlichen Zusammenhalts und damit zentraler Bestandteil unserer Wirtschaft.

Anfragen und Kontakt

Charlotte Hitzfelder, Projektkoordinatorin des Projekts, steht Ihnen gern für ein Interview zur Verfügung.

presse@knoe.org

 

Über das Projekt

Wirtschaft ist Produktion, Lohnarbeit und der Finanzmarkt – oder? Nein: Wirtschaft umfasst die Gesamtheit aller Arbeiten, eingeschlossen Kochen, Putzen, Waschen, die Begleitung von Kindern und das Sorgen für Pflegebedürftige. Doch für diese alltäglichen lebensnotwendigen Tätigkeiten fehlt heute oft die Zeit und das Geld. Um die Gesellschaft lebensfreundlicher zu gestalten, müssen wir diese Sorge-Arbeiten (Care) ins Zentrum des Wirtschaftens stellen. Dazu wollen wir mit unserem Projekt zum Thema Care einen Beitrag leisten.

 

Über das Konzeptwerk Neue Ökonomie

Das Konzeptwerk setzt sich für eine soziale, ökologische und demokratische Wirtschaft und Gesellschaft ein. Es eröffnet Bildungs- und Austauschräume rund um Themen des sozial-ökologischen Wandels und will zeigen, dass alternative Wirtschaftsformen schon heute existieren und als Anknüpfungspunkte für diesen Wandel dienen.
www.konzeptwerk-neue-oekonomie.de

 

Pressekontakt

Christopher Laumanns

0341 – 39281686
01577 – 3395845
presse@knoe.org