Sorgearbeit im Zentrum der Wirtschaft

Wie wollen wir Care organisieren?

17. Dezember 2019

 

Wie wünschen wir uns eigentlich, dass Care Tätigkeiten in einer Gesellschaft ohne Wachstum organisiert werden? Und wie kommen wir dahin? Diesen Frage stellten wir uns auf einem Podium bei der Konferenz „Für den Wandel sorgen“ im November 2017 in Leipzig. Dabei ging es durchaus auch kontrovers darum, in je 5-minütigen Inputs klar zu machen, in welcher Richtung Möglichkeiten liegen.

Es diskutieren Friederike Habermann (Ecommony), Brigitte Kratzwald (Commons), Emma Dowling (Soziologie Universität Jena) und Felix Wittmann (Konzeptwerk Neue Ökonomie), moderiert von Andrea Vetter (Konzeptwerk Neue Ökonomie).

Andrea Vetter schreibt und organisiert zu den Themen Care und Degrowth für das Konzeptwerk Neue Ökonomie, das Haus des Wandels in Ostbrandenburg und die Zeitschrift Oya: enkeltauglich leben.

Teil 11 der Blogserie
“Sorgearbeit im Zentrum”

Mit dieser Blogserie wollen wir deutschsprachige und internationale Diskussionen vorstellen, die sich damit beschäftigen, wie Sorgearbeit, ökologische und soziale Gerechtigkeit und unser wachstumsbasiertes Wirtschaftsystem zusammen hängen. Dafür wählen wir verschiedene Formate: wir stellen Videos vor, Ton-Mitschnitte aus Konferenzen, Podcasts und Texte. Wir wollen mit dieser Blogserie einen Wegweiser bieten über einiges bisher gedachte, und dazu einladen, darüber hinauszudenken.