Pressemitteilung   |   01.02.2018

Öffentliches Forum in Leipzig: Ernährungswende in der Stadt

Initiative von Leipziger Lebensmittelproduzenten, Läden, Ernährungsinitiativen und Nachhaltigkeitsakteuren lädt zur Diskussion über einen „Ernährungsrat“ für Leipzig

Leipzig – „Gutes Essen für Alle – Ernährungswende in der Stadt“ – Unter diesem Motto treffen sich am kommenden Samstag, dem 3. Februar in der Leipziger Volkshochschule rund 100 Menschen, um im Rahmen eines öffentlichen Forums über die Gestaltungsmöglichkeiten für eine nachhaltige Ernährungspolitik der Stadt zu beraten. Im Zentrum der Veranstaltung steht die Idee, nach dem Vorbild anderer Städte auch für Leipzig einen sogenannten „Ernährungsrat“ zu gründen. Veranstaltet wird das Forum von den Initiativen LeipzigGrün. Essbare Stadt sowie Zukunftsfelder – Agrarforum Leipzig, dem Stadtgarten annalinde, dem Bioladen Schwarzwurzel, dem Lebensmittelverarbeiter Leipspeis sowie dem Organisation Konzeptwerk Neue Ökonomie.

„Wir leben in einer Zeit, in der ein großer Teil unserer Lebensmittel von großen, global agierenden Agrarkonzernen produziert und von nur wenigen Lebensmittelketten vertrieben wird“, erläutert Susanne Brehm, Bildungsreferentin beim Konzeptwerk Neue Ökonomie die Motivation hinter der Idee von Ernährungsräten. Gleichzeitig sinke die Zahl der Bauernhöfe rapide und die negativen Folgen der großindustriellen Landwirtschaft fielen immer mehr ins Auge: von der Nitratbelastung unserer Böden und Gewässer, über schockierende Haltungsbedingungen von Tieren bis hin zum Verschwinden der Insekten. „Im Rahmen eines Ernährungsrates können Lebensmittelproduzenten und -händler, Konsumenten, Verwaltung und Politik zusammenkommen, um zu beraten, wie wir das Thema Ernährung selbst gestalten können“, so Brehm.

„Der Ernährungsrat ist ein spannendes Werkzeug zur Mitgestaltung und Demokratisierung unseres Ernährungssystems.“

Hierbei reichen die Themen von der verlässlichen Zusammenarbeit mit lokalen Lebensmittelproduzenten im Umland, dem Gärtnern und Produzieren in der Stadt, über einen transparenten Handel und eine faire Vermarktung bis hin zur Entwicklung einer gesünderen, nachhaltigen Ernährungskultur in Leipzig. „Der sozial-ökologische Wandel unserer Wirtschaft lebt von aktiver Beteiligung“, so Brehm. „Den Ernährungsrat halte ich für ein spannendes Werkzeug zur Mitgestaltung und Demokratisierung unseres Ernährungssystems.“

Neben einer Bestandsaufnahme der aktuellen lokalen Ernährungspolitik und einem Überblick über die Akteure, die in Leipzig bereits zum Thema arbeiten, wird die Vorstellung des Konzepts von Ernährungsräten im Fokus der Veranstaltung stehen. Solche Ernährungsräte sind in Nordamerika ein erprobtes Konzept, und auch in Deutschland haben sich die ersten Ernährungsräte gegründet: 2016 in Köln und Berlin, 2017 in Frankfurt/Main, Oldenburg und Dresden. Der Berliner Ernährungsrat etwa hat dem Berliner Senat bereits seine ausführliche Vision eines zukünftigen Ernährungssystems mit konkreten Umsetzungsschritten übermittelt. „In Berlin haben wir seit der Gründung des Ernährungsrats 2016 viel erreicht und mit dem Forderungspapier ‚Ernährungsdemokratie für Berlin‘ Visionen eines zukünftigen Ernährungssystems formuliert“, berichtet Gundula Oertel vom Ernährungsrat Berlin, die auch auf der Leipziger Veranstaltung sprechen wird. „Ich freue mich, unsere Erfahrungen an Interessierte in Leipzig weiterzugeben.“ Im November hat sich zudem ein bundesweites Netzwerk formiert, dem mittlerweile mehr als 40 Ernährungsratinitiativen im deutschsprachigen Raum angehören.

Ziel der Veranstaltung ist es, die Voraussetzungen für die Arbeit eines Leipziger Ernährungsrates und dessen mögliche Handlungsfelder zu diskutieren. Patrice Wolger von leipspeis: „Regionale Lebensmittel und Transparenz vom Acker bis zum Teller liegen mir besonders am Herzen. Im Forum ‚Gutes Essen für Alle‘ kann ich mit Erzeugern und Konsumenten ins Gespräch kommen.“ Die Veranstalter hoffen mit der Veranstaltung das Interesse für lokale Ernährungspolitik in Leipzig zu wecken und zu vergrößern. Weitere Treffen sind bereits in Planung; alle Interessierten sind eingeladen, sich aktiv zu beteiligen und zu vernetzen.

Veranstaltung: „Gutes Essen für Alle – Ernährungswende in der Stadt“

Samstag, 3. Februar 11:00 – 16:00 Uhr
Volkshochschule Leipzig, Löhrstr. 3-7

Inputs zur Veranstaltung:

Dr. Dagmar Haase, Umweltforschungszentrum Leipzig (UFZ), Department Landschaftsökologie
„Die Ernährungswende in der Stadt – Aktuelle Trends und Potenziale“

Gundula Oertel, Sprecherin Ernährungsrat Berlin
„Ernährungsräte – Ein Werkzeug für Ernährungspolitik ‚von unten‘?“

Anschließend wird das Forum durch weitere Inputs, Workshops sowie Diskussionen gestaltet.

Das Forum ist Teil der Veranstaltungsreihe „Zukunftsfelder Leipzig“, die sich mit agrarpolitischen Themen befasst. http://zukunftsfelderleipzig.de/

Die Veranstaltungsankündigung finden Sie unter:
https://www.konzeptwerk-neue-oekonomie.org/ernaehrungsrat/

Um Anmeldung wird gebeten unter ernaehrung@knoe.org

 

Kontakt für Rückfragen und Interviews

Max Frauenlob, Konzeptwerk Neue Ökonomie
m.frauenlob@knoe.org

 

Weiterführende Informationen

Überblick über bestehende Ernährungsräte, deren Funktionsweise und Aktivitäten: http://ernaehrungsraete.de/

Ernährungsrat Berlin http://ernaehrungsrat-berlin.de und dessen Maßnahmenkatalog für Berlin http://ernaehrungsrat-berlin.de/wp-content/uploads/2017/09/Ernaehrungsrat_FK_2017_web.pdf

Konzeptwerk Neue Ökonomie

Das Konzeptwerk setzt sich für eine soziale, ökologische und demokratische Wirtschaft und Gesellschaft ein. Es eröffnet Bildungs- und Austauschräume rund um Themen des sozial-ökologischen Wandels und will zeigen, dass alternative Wirtschaftsformen schon heute existieren und als Anknüpfungspunkte für diesen Wandel dienen. Durch die Kooperation mit wachstumskritischen Initiativen und sozialen Bewegungen für globale Gerechtigkeit will das Konzeptwerk Neue Ökonomie e.V. eine Veränderung von unten bestärken.

 

Pressekontakt

Christopher Laumanns

0341 – 39281686
01577 – 3395845
presse@knoe.org