Wir stehen für eine neue Wirtschaft.
Von allen, für alle. Ökologisch und sozial.

Ihr könnt den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.
Über die Verwendung eurer Daten könnt ihr euch in unserer Datenschutzerklärung informieren.

Warum es wichtig ist, uns jetzt zu unterstützen

2020 haben viele von uns ein Gefühl großer Veränderung und Unsicherheit erlebt. Die gesellschaftlichen und politischen Auswirkungen der Pandemie werden uns noch jahrelang beschäftigen. Die Corona-Krise legt die vielen Schwachstellen unseres Wirtschaftssystems offen und zeigt, wie ungleich das Leid verteilt ist. Es wurde mehr als deutlich, dass wir anders wirtschaften und leben müssen, wenn wir unsere Lebensgrundlage erhalten, ein gutes und gesundes Leben für alle ermöglichen und demokratische Teilhabe durchsetzen wollen.

Daher sind gesellschaftliche Alternativen, die eine gerechte und ökologische Zukunft für alle ermöglichen, dringend nötig. Unsere Arbeit hierfür hat dieses Jahr an Bedeutung gewonnen. In vielen Bereichen ist die Pandemie Treiber von Krisen. Aber wo ist sie Katalysator für neue Lösungswege? Und was bedeutet dies für unsere Arbeit? Anne, Felix, Esther und Max stellen euch unsere Projekte für 2021 vor und zeigen, warum sie gerade jetzt so wichtig sind.

Anne

Wie möchtest du im Jahr 2048 leben, wohnen, arbeiten und gesundheitlich versorgt werden?

Mit dem Projekt Zukunft für alle möchten wir Visionen für ein gutes Leben für alle Menschen entwickeln, die konkret machbar sind. Die Corona-Pandemie weist eindrücklich darauf hin, wie wichtig es ist, progressive Konzepte zu haben, die sich dann entfalten können, wenn das derzeitige System aus den Fugen gerät.

Felix

Bei #unteilbar setzen wir uns für eine solidarische, antirassische und klimagerechte Gesellschaft ein, was vor allem in Zeiten von Corona sehr wichtig ist. Wir brauchen überzeugende solidarische Ideen für ein demokratisches Miteinander – besonders angesichts von Anti-Corona-Demos, auf denen bis zu 40.000 Menschen zusammen mit Nazis protestieren.

Esther

Die Corona-Krise wirft dringende Fragen auf, zum Beispiel: Wie kann ein wirklich solidarischer Umgang mit der Krise aussehen?

Unsere Bildungsarbeit hilft komplexe Zusammenhänge zu verstehen, mit Unsicherheit umzugehen und das große Ganze in den Blick zu nehmen. Es geht um Alternativen für eine solidarische Gesellschaft, in der ein gutes Leben für alle möglich ist – über den nationalen Rahmen hinaus.

Max

Viele Menschen arbeiten derzeit im Home Office und begegnen sich in Videokonferenzen, um in Kontakt zu bleiben.

In unserem Projekt digital bewegt wollen wir Digitalisierung mit Blick auf die Bereiche Mobilität, Logistik und Kommunikation aus einer kritischen sozial-ökologischen Perspektive neu denken. Im Zentrum steht Gemeinwohl, nicht Profite.

Tragt uns mit

Wir wollen weiter mit euch an einer gerechten und solidarischen Gesellschaft arbeiten. Basisdemokratisch, kritisch und konstruktiv.

 

Tragt uns mit und spendet regelmäßig, denn wir brauchen für unsere Arbeit eine stabile Finanzierung, unabhängig von Stiftungen und Förderanträgen.

Förder*in werden

Unsere Veranstaltungen im November

Dieses Jahr mussten wir viele unserer Veranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie absagen oder kurzfristig auf virtuelle Formate umsatteln. Netzwerke knüpfen und Menschen zusammenbringen, die an einer gerechteren und ökologischen Zukunft arbeiten, ist unter diesen Bedingungen schwerer. Dabei ist die Arbeit für eine global gerechte Zukunft dringlicher.

Mittlerweile haben wir uns an Online-Seminare und digitale Workshops gewöhnt und darauf eingespielt. Darum freuen wir uns, auch wieder mehr Veranstaltungen durchführen zu können.

"Zukunft für alle. Eine Vision für 2048" - das Buch

Es ist da! Seit dem 1.10. kann unser Buch im oekom-Verlag bestellt werden. Gemeinsam mit vielen Vordenker*innen arbeiten wir seit zwei Jahren an einer Vision, die gerecht, ökologisch und machbar ist.

Diese »Vision 2048« schafft Bilder einer positiven Zukunft, die konkret vorstellbar und umsetzbar sind, die Mut machen und Hoffnung geben und die Lust auf Zukunft machen.

Das Buch ist auf zukunftfueralle.jetzt schon online als PDF und Webbroschüre aufrufbar. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen und Diskutieren!

Kongress-Themenstrang: Schule Macht Zukunft

Der Bildungsstrang auf dem Kongress Zukunft für alle stand im Fokus “Schule”. Die Schule ist für die meisten Menschen einer der prägendsten Orte der Kindheit und Jugend.

Gemeinsam mit Akteuren aus sozialen Bewegungen, Bildung und Wissenschaft haben wir deshalb danach gefragt, wie eine Schule der Zukunft aussehen kann, die nicht den status quo verfestigt, sondern Fragen globaler Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit, solidarischer Lebensweisen und Globalen Lernens als zentrale Bildungsinhalte in sich vereint.

Wie wir an einer neuen Wirtschaft arbeiten

Mit unserer Arbeitsweise zeigen wir schon heute, wie die Wirtschaft von morgen aussehen kann.

wie wir arbeiten