Wir stehen für eine neue Wirtschaft.
Von allen, für alle. Ökologisch und sozial.

Ihr könnt den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.
Über die Verwendung eurer Daten könnt ihr euch in unserer Datenschutzerklärung informieren.

Die aktuelle Wirtschaft ist ungerecht und zerstört unsere Lebensgrundlagen.

Mit der Arbeit des Konzeptwerks wollen wir deshalb Menschen die Zuversicht geben, selbstbestimmt die Gesellschaft zu verändern. Wir verbinden soziale Bewegungen, Wissenschaft und Zivilgesellschaft – und schaffen Lernräume für kritische Bildungsarbeit. Gemeinsam arbeiten wir an machbaren Konzepten und zeigen auf, was den Wandel blockiert. Unser Ziel bei allem, was wir tun: Ein gutes Leben für alle.

10 Jahre Konzeptwerk

Das sind für uns 10 gute Gründe zum Feiern und Weitermachen!

Seit zehn Jahren setzen wir uns für einen sozial-ökologischen Wandel ein. Wir haben viel erreicht und noch viel vor.
Blicke mit uns im Jubiläumsvideo zurück auf die letzten Jahre.

Diese zehn Gründe sind für uns vor allem ein Antrieb, weiter zu machen.
Du möchtest uns dabei unterstützen? Dann spende jetzt oder werde Förder*in und spende uns regelmäßig. Vielen Dank.

Wohnraum und Vergesellschaftung

Das Dossier diskutiert neben sozialen auch die ökologische Vorteile einer Vergesellschaftung von Wohnraum

Wohnen ist in Deutschland verantwortlich für etwa 31% der nationalen CO2-Emissionen und sehr ungleich verteilt. Wenn wir die Wohnfläche pro Kopf aus Klimaschutzgründen reduzieren wollen, dann geht das nur sozial. Und hierfür brauchen wir eine bessere, das heißt bedürfnisorientierte Verteilung von Wohnraum

Das Dossier ist Teil des Projektes „Bausteine für Klimagerechtigkeit“, in dessen Rahmen fortlaufend Politikvorschläge für eine sozial-ökologische Transformation veröffentlicht werden.

Wörter des Globalen Lernens

Menschen begegnen sich zu wenig, um mit ihren vielfältigen Erfahrungen und Perspektiven über Lösungen zu sprechen, die für alle passen. Das ist ungerecht!

Unser Glossar soll helfen, dieses Ziel zu erreichen. Das Glossar deckt viele Begriffe ab, die Benachteiligungen von Menschengruppen beschreiben. Es erscheint in fünf Sprachen. Wir haben versucht, die Begriffe in möglichst leichter Sprache zu erklären. Bilder und Zeichnungen helfen dabei, die Begriffe zu verstehen. Denn Globales Lernen klappt am besten mit Kopf, Herz und Hand – wenn also Denken, Fühlen und Handeln zusammenpassen.

Methodenfortbildung „Leben, Arbeit und Wirtschaft im digitalisierten Kapitalismus“

Um sich in der Bildungsarbeit dem Themenkomplex Digitalisierung und Kapitalismus anzunähern, haben wir Bildungsmaterialien erstellt, die wir gemeinsam mit euch (Lehrer*innen und außerschulische Multiplikator*innen, die mit Menschen ab ca. 15 Jahren arbeiten) an zwei Tagen ausprobieren und reflektieren wollen.

Die Methoden wollen einladen und anregen, Veränderungen, Kontinuitäten und globale Machtverhältnisse im digitalisierten Kapitalismus zu verstehen und Gegenbewegungen und Alternativen sichtbar machen, die sich für eine demokratische und ökologische Gestaltung von Digitalisierung stark machen.

Wie wir an einer neuen Wirtschaft arbeiten

Mit unserer Arbeitsweise zeigen wir schon heute, wie die Wirtschaft von morgen aussehen kann.

wie wir arbeiten