Für eine neue Wirtschaft.
Von allen, für alle.
Ökologisch und sozial.

Im Newsletter, der einmal im Monat erscheint, erfährst Du mehr zu unserer Arbeit, über aktuelle Projekte und Veranstaltungen.

Die aktuelle Wirtschaft ist ungerecht und zerstört unsere Lebensgrundlagen.

 

 

Mit der Arbeit des Konzeptwerks wollen wir deshalb Menschen die Zuversicht geben, selbstbestimmt die Gesellschaft zu verändern. Wir verbinden soziale Bewegungen, Wissenschaft und Zivilgesellschaft – und schaffen Lernräume für kritische Bildungsarbeit. Gemeinsam arbeiten wir an machbaren Konzepten und zeigen auf, was den Wandel blockiert. Unser Ziel bei allem, was wir tun: Ein gutes Leben für alle.

Was wir tun, wie wir arbeiten & wie wir gemeinsam weitermachen

Als Kollektiv verbreiten wir alternative Konzepte zum kapitalistischen Wirtschaften und probieren diese selbst aus. Erfahre mehr darüber in unserem Video und teile es gerne mit Deinen Freund*innen.

Werde Teil der Bewegung! Um konsequent gesellschaftliche Veränderungen voranzutreiben, brauchen wir Deine ideelle und auch finanzielle Unterstützung. Mit Deiner Spende trägst Du diese Veränderung mit.

bits&bäume-Konferenz 2022

Blog

Kollektive Freiheit für alle statt eine unsolidarische Freiheit für Wenige

Mascha Schädlich in unserer Kolumne in der agora42 über verschiedene Verständnisse von Freiheit:
Es ist gar nicht leicht, aus einer sozial-ökologischen Perspektive über Freiheit zu schreiben. Für mich ist dieser Begriff, seit ich politisch denken kann, vollkommen von neoliberaler Seite vereinnahmt. Diese FDP-Freiheit erschreckt mich.

Eine Freiheit, in der jede*r an sich denkt – und dann ist an alle gedacht? Eine Freiheit, die die eklatante Ungleichheit der Möglichkeiten von Menschen ignoriert, die sich aus ihrem Geschlecht, ihrem äußeren Erscheinungsbild und ihrer geografischen und gesellschaftlichen Herkunft ergibt?

Lass uns über Utopien sprechen!

Was war 2023 los im Konzeptwerk? Im Jahrebericht 23 erzählen wir, was uns bestärkt weiter über Utopien zu reden, berichten aus unserem feministischen Podcast Projekt „Danke für nichts.“, teilen womit wir uns im Rahmen unseres machtkritischen Prozess mit Fokus auf Gender und Queerfeindlichkeit auseinandergesetzt, geben Einblick in unser Buch „Bausteine für Klimagerechtigkeit“ und den Beginn unseres Projektes zu Klimaschulden und Reperationen, laden dich ein unseren Persönlichkeitstest „Welcher Klima-Aktivismus passt zu dir“ auszuprobieren. Außerdem berichten von unserem Besuch auf dem Chaos Communication Congress und unserer Veranstaltung zu Zeitwohlstand und geben ein Update zu der machtkritischen Methodenüberarbeitung der Website endlich-wachstum.de.

Wie Shoppingcenter vergesellschaften? Folge 7 von „Danke für Nichts“

Die Initiative „Sorge ins Parkcenter“ will im leerfallenden Parkcenter in Berlin Treptow Sorgearbeit vergesellschaften: Konkret heißt das, leere Flächen zu nutzen und ganz neue Infrastrukturen zu schaffen. Doch welche Bedarfe gibt es vor Ort? Und wie ermittelt die Initiative diese? Was sind die Pläne des Investors? Und inwiefern passen diese überhaupt zur Vision einer klimagerechten, feministischen Stadt? Über all das spricht Chris mit Anna und Hannah von „Sorge ins Parkcenter“ in der neuen Folge.

Wie wir an einer neuen Wirtschaft arbeiten

Mit unserer Arbeitsweise zeigen wir schon heute, wie die Wirtschaft von morgen aussehen kann.

Wie wir arbeiten