Zukunft für alle / Gesellschaftsentwürfe

Gemeinsam auf der Suche nach einem guten Leben für alle.

Für viele Menschen ist es leichter, sich den Untergang der Welt vorzustellen als das Ende von Kapitalismus, Wachstum und Konkurrenz. Das vorherrschende Wirtschaftssystem scheint alternativlos. Dabei gehen die wichtigsten Fragen unter:

Wie wollen wir leben?
Und wie kommen wir dahin?

Wir arbeiten an Gesellschaftsentwürfen und visionären Vorschlägen, um diese scheinbare Alternativlosigkeit aufzubrechen. Und weil konkrete Utopien im politischen Handeln Orientierung geben können. Wir wollen keinen Masterplan, der am Reißbrett entworfen wird: Inspiriert durch schon existierende Alternativen und die Vernetzung mit sozialen Bewegungen möchten wir eine demokratische Suche ermöglichen.

Referent*in zum Thema gesucht?

ZUKUNFT FÜR ALLE

Stellt euch vor, es ist das Jahr 2048:
Wie wollen wir leben?  Und wie kommen wir dahin? Diesen Fragen gingen wir vom
25. – 30. August 2020 auf unserem Kongress Zukunft Für Alle nach.
Bitte unterstützt unsere kontinuierliche Arbeit an alternativen Gesellschaftsentwürfen mit einer Spende.

Kongress Zukunft Für Alle

Wir erleben gerade, wie wichtig es ist, dass wir Ideen und Entwürfe für eine Zukunft für alle zusammentragen und diskutieren. Corona verschärft bestehende Ungerechtigkeiten und macht offensichtlich, dass die kapitalistische Wachstumsgesellschaft nicht zukunftsfähig ist. Also braucht es gerade jetzt Räume, um auszuloten, welche Möglichkeitsfenster sich gerade öffnen und wie wir diese für eine Transformation nutzen können. Diese Räume wollen wir vom 25. bis 30. August bei dem Kongress Zukunft Für Alle in Leipzig und online ermöglichen.

Projekt Zukunft für alle

In welcher Gesellschaft wollen wir leben? Und wie könnte diese funktionieren und umgesetzt werden? Es ist Zeit, eine positive Vision zu entwickeln. Also wagen wir es und begeben uns auf die Suche nach einer Zukunft für alle, die gerecht, ökologisch und machbar ist.

In 13 Zukunftswerkstätten zu Themen wie Mobilität, Wohnen, Finanzen, Energie u.a. schaffen wir einen Austauschraum. Zusammen mit Vordenker*innen und Aktiven sprechen wir über Gesellschaftsentwürfe und Visionen.

Publikationen zum Thema

Degrowth in Bewegung(en)

Die hier versammelten 32 sozialen Bewegungen, alternativ-ökonomischen Strömungen und Initiativen suchen nach Alternativen zum herrschenden Wirtschaftsmodell. Sie fordern einen Paradigmenwechsel: weg vom Fokus auf Wettbewerb, Gewinnstreben, Ausbeutung und Wachstum – hin zu mehr Kooperation, Solidarität und einer Orientierung an konkreten Bedürfnissen. Es geht darum, die Bedingungen für ein gutes Leben für alle zu schaffen.

Von Corinna Burkhart, Matthias Schmelzer und Nina Treu, oekom verlag, München 2017

Videos zum Thema

Welche Utopien werden auf der Degrowth-Sommerschule schon gelebt? Dieser Frage sind wir 2016 nachgegangen und haben diese zwei Filme produziert.

Bildungsmethoden zum Thema

Wir haben verschiedene Bildungsmethoden erarbeitet, um zu Gesellschaftsentwürfen, Utopien und Alternativen zu arbeiten  – geeignet für die Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie für die Erwachsenenbildung. Alle Methoden stehen auf unserem Methodenportal endlich-wachstum.de zum kostenlosen Download bereit.

Die Teilnehmenden reisen in die Zukunft und entdecken im Rückblick ihr Leben, wie sie es sich wünschen.

Ein Einstieg in die feministische Ökonomiekritik anhand der Frage, wie ein idealer Tag aussähe.

Eine philosophische Textarbeit zum Guten Leben.

Eine Diskussion über Gemeinsamkeiten und Unterschiede.

Eine Inspiration anhand von Beispielen gelebter Alternativen.

Ein Gedankenexperiment zu regionalen Wirtschaftskreisläufen.