Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Wege aus der Gig Economy – Fortbildung zur sozial-ökologischen Gestaltung digitaler Technik in der Logistik

17. September von 10:00 bis 18:00

// Die Fortbildung findet im Rahmen des Projekts digital bewegt statt.
// Die Teilnahme ist kostenlos.
// Eine Anmeldung ist bis zum 16. September 2021 erforderlich -> Hier gehts zum Anmelde-Formular

—–
Die Fortbildung wird aufgrund der steigenden Infektionszahlen als Online-Format durchgeführt. Die Zugangsdaten verschicken wir nach der Anmeldung.
—–
Emails, Online-Meetings, kollaborative digitale Anwendungen – das alles sind Bestandteile des digitalen Arbeitsalltags vieler Menschen, gerade seit der Corona-Pandemie. Doch die Digitalisierung von Arbeit geht noch viel weiter: Die zunehmende digitale Steuerung von Arbeitsabläufen in Warenlagern oder von Fahrradkurier*innen, die steigenden Überwachungsmöglichkeiten der Beschäftigten, die Vermittlung von (Gelegenheits-)Jobs über digitale Plattformen oder die Bewertung von Mitarbeiter*innen oder Kolleg*innen über digitale Anwendungen für sogenannte „360-Grad-Feedbacks“ sind Beispiele für Veränderungen in der Arbeitswelt, die durch digitale Technik erst möglich wurden. Während ihre Funktionsweise meist intransparent für die Beschäftigten ist, hat sie wiederum große Auswirkungen auf deren Arbeitsrealitäten. Nicht nur aus sozialer, sondern auch aus ökologischer Perspektive sind Veränderungen in der Logistik kritisch zu hinterfragen.

In der Fortbildung wollen wir uns mit der Frage beschäftigen, wie hingegen digitale Technik gestaltet sein müsste, damit sie die Möglichkeit für selbstbestimmte Arbeit unterstützt. Welche Bedingungen müsste sie erfüllen, um sozialen, aber auch ökologischen Kriterien im Bereich der Liefer- und Lagerlogistik gerecht zu werden? Dafür lernen wir einerseits bereits vorhandene Initiativen und gelebte Alternativen für eine Neuorganisation der Logistik kennen. Daneben setzen wir uns mit bereits formulierten Forderungen für eine sozial-ökologische Gestaltung digitaler Technik auseinander und diskutieren weitere Transformationsstrategien wie gewerkschaftliche Organisierung und politische Regulierung.

Die Fortbildung richtet sich an alle Personen, die Interesse an dem Thema mitbringen – zum Beispiel Vertreter*innen aus Gewerkschaften oder dem gewerkschaftsnahen Feld, Multiplikator*innen aus der politischen Bildung, Vereinen, (Umwelt-)Verbänden und Stiftungen. Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Referent*innen:
Jörn Boewe und Johannes Schulten (Work in Progress Journalisten, Autoren der Studie „Der lange Kampf der Amazon Beschäftigten“)
N.N. FULMO Kurierunion
Max Muszak (Betriebsgruppe Lieferando, FAU Berlin)

Inhaltlicher Ablauf:
Problemanalyse
Handlungsoptionen I – selbstorganisierte Projekte
Handlungsoptionen II – gewerkschaftliche Organisierung
Handlungsoptionen III – politische Regulierung

Details

Datum:
17. September
Zeit:
10:00 bis 18:00
Veranstaltungskategorie:
Webseite:
https://digital-bewegt.org/

Veranstaltungsort

online

Veranstalter

Konzeptwerk Neue Ökonomie