Bildung Macht Zukunft – Lernen für die sozial-ökologische Transformation?

Konferenz

Laufzeit: 01/2018 – 12/2019

Was gibt es eigentlich alles zu lernen und zu verlernen auf dem Weg in eine Zukunft, die ein Gutes Leben für Alle – weltweit – ermöglicht?

Mit dem Projekt Bildung Macht Zukunft – Lernen für die sozial-ökologische Transformation? haben wir uns über zwei Jahre und mit über 500 Menschen auf die Suche nach Antworten auf diese Frage begeben und so manche Erfahrung, Erkenntnis und neue Frage gesammelt.
Ziel war und ist es Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)/Globales Lernen so weiter zu denken und umzusetzen, dass damit die bestehende Klimakrise und die damit verbundene globale Ungerechtigkeit an der Wurzel angegangen werden können. Das heißt für uns als Beteiligte an dem Projekt, dass wir nach Ansätzen und Beispielen suchen, wie in Schule und an anderen Lernorten BNE/Globales Lernen als eine dezidiert politische und machtkritische Bildung umgesetzt wird und wie wir Menschen darin stärken können, sich auf einen Wandel einzulassen und diesen mitzugestalten.

Zielgruppe:

Lehrer*innen, außerschulische Multiplikator*innen, Lernbegleiter*innen und alle, die sich in sozialen Bewegungen, Wissenschaft oder im Wohnzimmer mit dem Thema beschäftigen (möchten)

Was machen wir darin?

Innerhalb des Projekts fand vom 21. bis 24. Februar 2019 die gleichnamige Konferenz mit über 400 Teilnehmer*innen in Kassel statt. Sie stellte Verbindungen her zwischen der “Bildung für Nachhaltige Entwicklung”, dem “Globalem Lernen” und der “Kritischen Politischen Bildung”, zwischen Schule und außerschulischem Lernen, zwischen individuellem Handeln und gesellschaftlichen Strukturen sowie zwischen Theorie und Praxis.

Unsere Leitfragen für die Konferenz waren:

Wie können wir im Kontext von Bildung…

– eine kritische Haltung stärken & Machtstrukturen aufbrechen?
– einen Umgang mit komplexen Zusammenhängen lernen & Ursachen globaler Krisen angehen?
– Emanzipation fördern & Menschen für eine sozial-ökologische Veränderung der Gesellschaft bestärken?

Was auf der Konferenz los war, wer beteiligt war und welche Fragen diskutiert wurden, könnt ihr hier noch einmal im umfangreichen Programmheft nachlesen

Positionspapier:

Als Organisationskreis haben wir ausgehend von den Impulsen und Diskussionen auf der Konferenz ein Positionspapier zu kritisch-emanzipatorischer Bildung geschrieben.

Das Papier kann gerne weiter verbreitet werden. Wir freuen uns zudem über Feedback und Einladungen zur Diskussion: n.kaufmann@knoe.org

Podcasts:

Was sonst noch auf der Konferenz diskutiert wurde, könnt ihr auch in diesen Podcasts nachhören:

Was ist Transformative Bildung – Die Rolle von Bildung bei gesellschaftlicher Veränderung und Herausfoderungen und Ansätze einer transformativen Bildungspraxis von Ebasa e.V. mit Mitwirkenden der Konferenz.
Kritische emanzipatorische Bildung für den sozial-ökologischen Wandel – mit Beiträgen von der Konferenz in Kooperation mit dem Campusradio Kassel

Sammelband:

Aus der Konferenz ist ein Sammelband hervorgegangen, der seit Ende August diesen Jahres druckfrisch im Wochenschau Verlag erhältlich ist.

Ansprechpartnerin:
Nadine Kaufmann

Projektpartner*innen

Universität Kassel – Didaktik der politischen Bildung
Forum kritische politische Bildung
in Kooperation mit: attac
Informationsbüro Nicaragua
Die Kopiloten e.V.
Akademie Solidarische Ökonomie
IASS – Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung
Rosa Luxemburg Stiftung
Demokratische Stimme der Jugend
Kassel Postkolonial
Netzwerk N
Kreidesatub
Cusanuns Hochschule
BiWiNa

Auftraggeber/Förderer

Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst
Stiftung Nord-Süd-Brücken
Katholischer Fonds
Engagement Global im Auftrag des Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Institut für Kirche und Gesellschaft
RENN West
Hessische Landeszentrale für politische Bildung
Europäische Union im Rahmen des Projekts „Bridge 47 – Building Global Citizenship“ von VENRO)
Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung
Kulturamt Kassel